Autowäsche Anleitung

Ganz egal ob du ein professioneller Aufbereiter bist, dein Auto als Hobby siehst oder jemandem einen Gefallen tust, weil du sein schmutziges Fahrzeug nicht mehr angucken kannst: Detailing entsteht erst mit einer richtigen Autowäsche.

Manch einer sieht in der Autowäsche nur Arbeit und vermeidet es solange sein Auto zu waschen, bis der Dreck nach Wochen gesiegt hat. Die meisten dieser Leute haben wahrscheinlich vergessen welche Farbe ihr Lack eigentlich besitzt und wie schön er am ersten Tag aussah. Für andere ist es hingegen ein Ritual, während dem man für eine kurze Zeit andere Sorgen ausblendet und sich in die Handarbeit vertieft. Die Autowäsche ist für einige wenige ein sehr kontrollierter Prozess mit dem Ziel Schmutz und Dreck zu entfernen, ohne dabei Kratzer oder andere Beschädigungen hinzuzufügen und eine glänzende sowie geschützte Lackoberfläche zu erhalten.

Welcher Typ bist du? Bist du vielleicht sogar eine Mischung aus allen drei Typen? Lass uns einen Blick drauf werfen was wir da eigentlich tun, wenn wir unser Auto waschen, welche Produkte die richtigen sind und nebenbei noch ein paar Mythen ausräumen.

Warum ist mein Auto so dreckig?

Wenn du jemals im Sonnenlicht gesehen hast wie sich Staub verbreitet, dann verstehst du den ersten Teil. Die Luft um uns herum ist die ganze Zeit über mit winzigen Partikeln gefüllt. Die Schmutzpartikel schweben nicht nur herum, sondern setzen sich auch auf deinem Fahrzeug ab. Der zunächst leichte Schmutzfilm wird aber meist erst erkennbar, wenn Regen auf die Lackoberfläche kommt. Durch die Regentropfen konzentrieren sich die Partikel an einer Stelle und übrig bleibt ein unregelmäßiger Rückstand, den es einfach und sicher zu entfernen gilt.

Erste Hilfe für den Lack

In jedem Fall solltest du Vogelkot so schnell wie möglich entfernen. Die Säure, die in diesen ärgerlichen Flecken steckt, kann zu irreparablen Schäden im Klarlack führen. Meist reicht hier ein weiches Mikrofasertuch und ein Detailer. Baumharz sollte ebenfalls zeitnah entfernt werden da es sich ansonsten stark an den Lack bindet und ohne Lackknete oder einen lösemittelhaltigen Reiniger kaum noch zu entfernen ist.

In der Luft sind außerdem noch weitere Schmutzpartikel, die auf Lackoberflächen haften oder sie gar beschädigen, wie zum Beispiel Flugrost (häufig vom Bremsstaub oder Industrieanlagen) oder Teer, was in den meisten Fällen dazu führt, dass sich die Lackoberfläche rau anfühlt. Diese Verunreinigungen können in der Regel nicht durch die Autowäsche beseitigt werden. Für das Entfernen von hartnäckigen Partikeln die stark auf dem Lack haften ist eine Dekontaminierung notwendig. Die gängigste Methode ist die Anwendung von Reinigungskneten. Damit frischt man die Lackoberfläche wieder auf und entfernt mühelos selbst stark anhaftende Partikel vom Fahrzeug.

Mehr zu diesem Thema findest du in Schritt 02 Dekontamination hier.

Warum Regen dein Auto dreckig macht

Sollte man nicht eigentlich meinen, dass Regen den Dreck auf meinem Auto wegspült? Regenwasser ist nicht so sauber und reinigend für Lack wie du vielleicht glaubst. In Wahrheit können mikroskopisch kleine Schmutzpartikeln im Regenwasser sein. Wasser-Molekulare formen sich um Partikel und binden sich zusammen. Auf dem Weg nach Unten sammeln sich in den Regentropfen die Verunreinigungen aus der Luft. Wenn Regentropfen trocknen hinterlassen sie den Schmutz, den sie auf dem Weg nach unten eingesammelt haben auf deinem Auto.

Mein Auto hat seinen Glanz verloren und wird schneller dreckig

In einer perfekten Welt hat der Neuwagen, den du vom Händler abholst, einen satten Hochglanz und seine Oberfläche ist glatt wie ein Babypopo. Das beugt vor, dass sich Schmutzpartikel überhaupt auf dem Lack abzusetzen und sorgt dafür, dass dein Auto langsamer dreckig wird. Durch die Autowäsche entstehen winzige Kratzer, die anfangen die Oberfläche zu beschädigen. Anfangs geschieht das auf einem Niveau, welches durch das menschliche Auge kaum erkennbar ist. Der Lack beginnt seinen ursprünglichen Hochglanz zu verlieren. (Dieser unglaubliche tiefe Glanz, der die Kurven deines Fahrzeuges betont und den Lack vor lauter Spiegelung nass aussehen lässt). Diese feinen Kratzer erzeugen eine Struktur auf der Oberfläche, sodass sich dein Lack nicht mehr glatt anfühlt und Dreck sowie Kontaminierungen haften bleiben, anstatt an der Karosserie runter zu laufen. Nach und nach werden die Defekte sichtbarer, man erkennt Kratzer in der Sonne die Spinnenweben ähneln und das führt dazu, dass dein Auto an Glanz verliert. Der Lack erscheint leblos, beinahe stumpf. Atme tief ein und entspanne dich, denn es gibt viele Möglichkeiten diese Wirbel und Kratzer zu entfernen und deinen Lack nachhaltig davor zu schützen!

Klicke hier, um mehr zum Thema Polieren zu erfahren. Hier geht es zum Überblick der Möglichkeiten die Fahrzeugoberfläche zu schützen.

Auf die Technik kommt es an

Die perfekte Wäsche deines Fahrzeuges kann in 3 einfache Schritte unterteilt werden:

  1. Vorreinigung
  2. Handwäsche
  3. Trocknung

Die Vorwäsche ist ein bedeutender Schritt für die Kratzerfreie Fahrzeugwäsche. In diesem Schritt werde grobe Verschmutzungen mit einem Snow Foam eingeweicht und mit klarem Wasser abgespült. Zurück bleibt ein leichter Schmutzfilm, der leicht mit einem Waschhandschuh und dem richtigen Shampoo entfernt werden kann.

Der passende Reinigungsschaum kann meist nur mittels einer Foam Lance oder einem Pumpschaumsprüher erreicht werden. Bei Produkten, die an SB-Waschboxen angeboten werden kann man nicht ausschließen, dass diese bereits aufgetragene Versiegelungen durch aggressive/ starke Inhaltsstoffe angreifen. In dem Fall empfehlen wir den Waschbox Betreiber anzusprechen oder zu einem etablierten Produkt zu greifen.

Unsere Favoriten:

Nach der Vorreinigung fängt die eigentliche Wäsche an. Um den verbleibenden Schmutz zu entfernen ist die Kombination aus Wascheimer und Waschhandschuh unerlässlich. Ein wichtiger Punkt ist hierbei das richtige Shampoo.

Die unterschiedlichen Wasch-Möglichkeiten & Shampoos

Normale pH-neutrale Shampoos (Der Klassiker)

Diese Shampoos werden üblicherweise genutzt, wenn es darum geht, ein Auto sicher zu waschen. Was macht eine Autowäsche sicher? Ein gutes Autoshampoo ist pH-neutral, was bedeutet, dass es weder den Lack angreift oder der aufgebrachten Versiegelung schadet. Ein qualitativ hochwertiges Autoshampoo dient als Schmiermittel, damit Schwämme oder Waschhandschuhe problemlos darüber gleiten und dabei den Schmutz aufnehmen können. Dies bringt uns zum ersten Mythos der Autowäsche: „Mehr Schaum bedeutet, dass das Shampoo effektiver ist“. Schaum wird in der Regel als Nebenprodukt erzeugt, während die reinigenden Inhaltsstoffe auf Wasserdruck reagieren und Sauerstoff in die Waschlösung gelangt. Nutze ein Autoshampoo, das sich möglichst glatt auf dem Lack anfühlt. Ein Produkt, das deinen Schwamm oder Handschuh mühelos über die Oberfläche gleiten lässt. Das ist der Schlüssel zur sicheren Autowäsche.

Unsere Favoriten:

Shampoos mit Additiven für einen verbesserten Schutz

Die gängigen Shampoos mit integrierter Versiegelung sind bekannt als „Wash & Wax“-Produkte. Sie legen zusätzlich eine schützende Wachsschicht über das Fahrzeug und geben dem Lack zusätzlichen Glanz. Diese Art von Autoshampoos wird normalerweise nicht an bereits geschützten Autos angewendet, da die darin enthaltenen Wachse meist weniger resistent sind als ein konventionelles Autowachs das per Hand verarbeitet wird.

In den letzten Jahren sind außerdem noch Shampoos mit „Nano“ Versiegelungsanteil auf dem Markt gekommen. Im Gegensatz zu „Wash & Wax“ Produkten wird anstelle von flüssigem Wachs ein Polymer (künstlich hergestellt) hinzugefügt, um eine höhere Resistenz gegen Umwelteinflüsse zu erreichen und das Fahrzeug bis zur nächsten Fahrzeugwäsche zu schützen. Diese Shampoos eignen sich auch besonders gut, um Versiegelungen aufzufrischen und zu pflegen.

Ein großer Vorteil ist, dass Wasser durch die schützende Schicht des Shampoos auf der Oberfläche abperlt und auch Schmutzpartikeln erfolgreich abgehalten werden, sich an der Lackoberfläche festzusetzen (im Schnitt 1-2 Wochen).

Man kann festhalten, dass es sich nicht nur bei bereits geschützten Autos durchaus sehr lohnt Versiegelungsshampoos anzuwenden, um die Versiegelung aufzufrischen, sondern auch die einfache Möglichkeit bietet, das Fahrzeug zwischen den Autowäschen zu schützen. Du erhältst einen ordentlichen Boost an Glanz und das Wasser perlt besser auf dem Lack deines Fahrzeuges ab. Natürlich schadet es bereits geschützten Lacken nicht, diese Art von Shampoos anzuwenden. Die zusätzliche schützende Schicht ist lediglich nicht so effektiv und langlebig wie der vorhandene Schutz (Wachs, Versiegelung oder Beschichtung).

Unsere Favoriten:

Rinseless und wasserlose Autowäsche

Es gibt zwei Möglichkeiten, wenn kein Hochdruckreiniger zur Verfügung steht oder bei älteren Fahrzeugen, die unter Umständen an manchen Stellen sogar von Rost befallen sind. Die wasserlose Autowäsche lässt sich ähnlich anwenden wie Quick Detailer, jedoch enthalten diese Produkte mehr reinigende Inhaltsstoffe. Zunächst wird die Karosserie großzügig eingesprüht, um das Auto anschließend vorsichtig mit einem Mikrofasertuch zu trocknen. Hierbei ist die Qualität des eingesetzten Mikrofasertuches entscheidend. Das Tuch sollte möglich weich und flauschig sein, damit du dir den Lack nicht zerkratzt.

Tipp: Schnelle Methode, um Blütenstaub im Frühjahr zu entfernen

Die zweite Möglichkeit nennt sich im englischen Rinseless und ähnelt der konventionellen Autowäsche stark. Rinseless Produkte werden meist im Eimer mit Wasser gemischt und auf dem Fahrzeug angewendet. Hierbei entfällt jedoch der Schritt des Abspülens deines Autos. Es genügt bereits das Produkt sanft abzuwischen und das Fahrzeug zu trocknen.

Quick Detailer

Quick Detailer haben kleine Mengen an reinigenden Inhaltsstoffen, die es dir ermöglichen Staub und leichten Schmutz zu entfernen. Heutzutage sind ebenfalls Zusätze enthalten, die dafür sorgen, dass der Glanz deines Autos gesteigert wird. Viele benutzen diese Produkte daher gerne auch nach der Autowäsche, um noch mehr Glanz aus dem Lack zu kitzeln. Du kannst Quick Detailer aber auch ohne Vorwäsche nutzen, um leichte Verschmutzungen zu entfernen. Einfach auf den Lack sprühen und abwischen. Diese Produkte können ebenfalls hilfreich bei der Trocknung deines Autos sein, weil sie den Wasserfilm brechen und die Trocknung vereinfachen.

-       Chemical Guys P40 Detailer

-       Suft City Speed Demon

-       Gyeon Quick Detailer

Verschiedenes Wasch- & Trocknungszubehör

Die Anwendung von Waschhandschuhen oder Schwämmen ist äußerst wichtig bei der effektiven Autowäsche. Du möchtest etwas, das über die Oberfläche gleitet, sehr gut reinigt, Schmutz regelrecht einfängt und deinen Lack nicht beschädigt. Die typischen gelben Schwämme wie man sie aus der Schule kennt, erfüllen ihren Zweck hinsichtlich der Reinigung. Allerdings fangen sie die Schmutzpartikel nicht ein und sind einer der Hauptgründe für verkratzte Autolacke.

Waschhandschuhe aus Schafswolle sind die jüngste Art von Waschzubehör. Sie sind extrem (damit meinen wir wirklich extrem!) weich, haben eine gute Reinigungswirkung und fangen Schmutz absolut zufriedenstellend ein. Allerdings kann man Schmutz nicht gut aus den Fasern entfernen und es besteht die Gefahr, dass größere Kontaminierungen im Handschuh stecken bleiben.

Wir sind weiterhin ein Riesenfan von Mikrofaser Waschhandschuhen. Warum? Es sind die Alleskönner! Manche sagen jetzt sicherlich, dass Schwämme besser reinigen und Schafswolle weicher ist, aber wir sind überzeugt von Mikrofaser Waschhandschuhen und durch ihre Anwendung geht man keine Kompromisse ein, die es nicht wert wären. Wenn du den Glanz und Zustand deines Lackes möglichst lange wahren möchtest, dann ist ein Mikrofaser Waschhandschuh unverzichtbar.

Trocknungstücher und Chamois-Leder

Wie bei fast allen Disziplinen der Autopflege, gibt es auch bei der Trocknung deines Fahrzeuges verschiedene Methoden und Mittel. Am weitesten verbreitet sind Chamois-Leder. Diese Tücher saugen sich ausgezeichnet gut mit Wasser voll, trocknen somit effizient dein Auto und sind zudem leicht auszuwringen. Allerdings verursachen sie bei falscher Anwendung leicht neue Kratzer auf Lackoberflächen.

Falls du auf der Suche nach einem Trocknungstuch bist, mit dem du praktisch dein ganzes Auto abtrocknen kannst, ohne es auszuwringen, empfehlen wir dir Mikrofasertücher. Die feinen Mikrofasertücher sind ideal für große Lackoberflächen und halten das Wasser fest in ihrer Faser.

Es kann immer vorkommen, dass man eine Stelle am Lack vergessen hat zu säubern. Im Gegensatz zu traditionellen Autoledern, kann dir mit Mikrofasertüchern nichts passieren. Die Faserstruktur ist so beschaffen, das Schmutzpartikel im Inneren gehalten werden und nicht auf der Lackoberfläche verteilt werden.

Ein gutes Mikrofasertuch rundet die Autowäsche ab und verleiht deinem Fahrzeug den letzten Schliff.

Unsere Favoriten: