Coating

Coating

Das Wort Coating kommt aus dem Englischen und steht für ein Fertigungsverfahren zur Aufbringung einer festhaftenden Schicht aus formlosem Stoff auf eine Oberfläche eines Gegenstands. Im Autopflege-Bereich wird Coating meist im Zusammenhang mit den keramischen Versiegelungen (Quartz-Versiegelungen) verwendet und nur in diesem auch korrekt im Gebrauch.

Die Coatings bieten aufgrund ihrer besonderen Härte einen besonders widerstandsfähigen Lackschutz mit sehr guten Resistenzen gegen chemische Einflusse.
Durch die sehr gute Haftung mit der zu schützenden Oberfläche ergeben sich zudem sehr hohe (echte) Standzeiten von bis zu 12 Monaten.

Die Coatings sind im Vergleich zu Wachsen und gewöhnlichen Polymerversiegelungen teurer und werden mit Hilfe eines speziellen Applikators und eines Suedetuchs in Tropfendosiermengen aufgetragen. Dies ermöglicht einen sparsamen und gleichzeitig möglichst gleichmäßigen Auftrag. 

Die keramischen Versiegelungen erzeugen im Vergleich zu gewöhnlichen Wachs und Polymerversiegelungen eine wesentlich dickere Schutzschicht und lassen sich theoretisch auch unendlich oft schichten. Das ist möglich, weil die Quarzversiegelungen sich wie eine weitere Lackschicht über die Oberfläche legen, welche fest mit der Oberfläche verbunden und nach außen einen starken mechanischen und chemischen Widerstand aufweisen.